Mittwoch 22 November 2017

Vom Bosporus an den Traunsee – das passiert nicht alle Tage und war logistisch eine Herausforderung – trotzdem schafften es 4 Teams aus der Türkei, der Pirat Europameisterschaft im Segelclub Ebensee orientalisches Feeling  zu geben, was sich auch in der Clubspeisekarte mit Leberkäse vom Kalb niederschlug.
66 Teams aus 6 Nationen waren in der Ebenseer Bucht am Wasser und wurden sowohl bei den Wettfahrten als auch an Land so richtig verwöhnt. Die österreichische Klassenvereinigung hatte mit toller Vorarbeit an fast alles gedacht und mit liebevollen Side-Events die segelfreien Zeiten garniert, der SCE mit über 50 Mitwirkenden garantierte zu Wasser und zu Land einen reibungslosen Ablauf und dass eine Blasmusikkapelle auch die türkische Hymne plus 5 weiteren intoniert kommt in Seglerkreisen  nicht alle Tage vor und begeisterte auch  ASVÖ Präsident Kons. Offenberger, der extra zur Eröffnung an den Traunsee gekommen war, sowie Vizebürgermeister Derfler seitens der Gemeinde Ebensee
Sportlich gesehen präsentierten sich die Piraten als große Seglerfamilie, in der Rangordnungen zwischen den Generationen eben auf dem Wasser ausgesegelt werden  - Siege, Niederlagen und Hoppalas werden abends mit „Hacke – Beil“ Kampfrufen gefeiert und zelebriert – trotzdem überrascht das hohe sportliche Niveau auf der Regattabahn– am Ende der Serie zeigte sich die Dominanz unserer deutschen Nachbarn, die alle Stockerlplätze abräumten. Auf Rang 25 die Österreicher Grögl/Braumüller, die sich damit auch den Staatsmeister Titel sicherten, während der oberösterreichische Mitfavorit Alex Lehner  durch den  Spagat Vorbereitung, Mitorganisation und Segeln wohl zu sehr vereinnahmt worden war.
Begeistert waren alle von der nochmals  verbesserten Infrastruktur im Club – mit Unterstützung von Land OÖ, Gemeinde und ASVÖ wurde ein neuer, moderner und behindertengerechter Sanitärtrakt plus Trockenraum geschaffen, der auch bei künftigen Großevents in den kommenden Jahren optimale Bedingungen schafft.
Dass die Euro in die Allianz Traunseewoche 2015 eingebettet war, schuf viele Synergien zwischen SCE und ATW Organisator PROFS – und - Schloss Orth als Bühne für die  Siegerehrung im Rahmen einer Gala ist ja auch nicht schlecht, oder?
Fazit: Es braucht auch die kleinen  Clubs wie den SCE, die auch im nichtolympischen Segel - Bereich gerne und mit Liebe Euros und Weltmeisterschaften veranstalten – im kommenden Jahr 2016 folgen Soling – EM und Shark 24 WM – die Vorbereitungen laufen bereits.

Endergebnisse: siehe www.traunseewoche.at

Text: Mag.Franz Lackerbauer

  • Europameister_2015
  • IMG_0278
  • IMG_1046

Foto von: Schmidsberger Kurt